Freitag, 28. Februar Filmvorführung und Diskussion

„Allen Verliebten geht es gleich“ so politische wie persönliche Gespräche mit syrischen Kurdinnen und Kurden, gefilmt von Robert Krieg in Rojava

IBZ Friedenshaus Bielefeld

Beginn 18.30Uhr, Statt des üblichen Eintritts ist eine Spende erwünscht

„Experiment Rojava in Syrien“ lautet der Titel der Dokumentation des Filmemachers Robert Krieg, die am Freitag den 28.02. im IBZ Friedenshaus um 18.30Uhr gezeigt wird. Im Norden Syriens leben Kurden, Araber, Aramäer und Syrer friedlich zusammen, seien es Muslime, Jesiden oder Christen. In ihrer „Gesellschaftsvertrag“ genannten Verfassung, sind Selbstverwaltung, Frauenemanzipation, Schutz von Minderheiten, religiöse Toleranz, Ökologie und maßgeblich. Damit wurden sie zum Hassobjekt des türkischen Despoten Erdogan. Der Filmemacher Robert Krieg lässt in seiner vor der türkischen Invasion gedrehten Dokumentation die Menschen zu Wort kommen und erweitert so die meist auf Kriegsgeschehen und substanzlose Terrorismusvorwürfe reduzierte Wahrnehmung von Kurdinnen und Kurden in Rojava.