SWP Direktor: beredetes Schweigen zum Völkerrechtsbruch des Natopartner Türkei

Der Direktor der Stiftung Prof. Dr. Volker Perthes bringt im Interview mit der Deutschen Welle die völlige politische Mißachtung des gesellschaftlichen Organisationsmodells Rojava seiner Stiftung deutlich zum Ausdruck. Kernsorge, und daran richtet sich das „denken“ des think-tanks, ist, dass die „Türkei .. nach wie vor ein NATO-Partner (ist), den wir auch nicht verlieren wollen.“ Das Kurdinnen und Kurden im NordOstSyrien ein basisdemokratisches, freiheitliche gesellschaftliche Ordnung geschaffen haben, muss öffentlich verheimlicht werden, um die bestehende machtpolitischen Verhältnisse zu zementieren.

https://www.deutschlandfunk.de/swp-direktor-volker-perthes-der-vorschlag-kramp.868.de.html?dram:article_id=461920