Misak-i Milli

Elke Dangeleit schildert die politischen Hintergründe der militärischen Besatzungen der Türkei in der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak auf. In deren Zentrum offenbart sich die Haltung Ankaras, die Grenzziehungen von Lousanne nicht zu akzeptieren und sowohl Gebiete Nordiraks als auch Syriens unter eigene Herrschaft stellen zu wollen.

Nach der Karte dieses Nationalpaktes sollten die syrischen Städte Rakka, Dêra Zor, Aleppo, Idlib, …al- Bab, Minbic, Serêkaniya …die irakischen Provinzen Silêmanî, Mosul, (inkl. Şengal), die Provinz Kerkûk, sowie Selanîk (Bulgarien), Batum (Georgien), Nahçivan (Armenien) und Varna (Bulgarien) Teil des türkischen Territoriums sein.

https://www.heise.de/tp/features/Tuerkische-Armee-Der-naechste-voelkerrechtswidrige-Einmarsch-4088787.html?seite=all