Sofortige Beendigung aller Kriegshandlungen durch die Türkei, Dialog statt Waffengewalt, Stopp aller Rüstungsexporte, Frau Bundeskanzlerin

Trotz zahlreicher Gespräche mit der Regierung Erdogan seitens us-amerikanischer wie europäischer Politiker, vermeintliche Sicherheitssorgen kompromissbereit zu entkräften und Frieden und Stabilität im Mittleren Osten zu bewahren, wurde die befriedete Demokratische Föderation NordOstSyrien durch die türkische Armee überfallen. Unterstützt wird sie dabei von zahlreichen jihadistischen Milizen, die alle Werte universaler Mitmenschlichkeit verachten.

Es sind die Demokratische Föderation NordOstSyrien und ihre Selbstverteidigungskräfte, die in intensiver Kooperation mit der Internationalen Koalition unter der Führung der USA gegen den Terror des IS kämpften und ihn erst im Mai diesen Jahres nahezu vollständig stoppen konnten. In diesem Kampf verloren nicht nur mehr als 10.000 Frauen und Männern ihr Leben, auch zahlreiche Kriegsversehrte und traumatisierte Angehörige tragen die Schmerzen dieses Krieges. Ihre verfassungsgemäßen Werte sind die vollständige Anerkennung der Internationalen Menschenrechte der Vereinten Nationen, die Gleichstellung der Frau, die Religionsfreiheit und die Achtung der Natur. Sie vertreten und schützen alle unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in NordOstSyrien: Araber, Kurden, Assyrer, seien sie muslimischen, christlichen oder ezidischen Glaubens.

Auch intensive Gespräche seitens des deutschen Innenministers Seehofer und unserer Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel konnten bisher weder die Erpressungsdrohungen mit Flüchtlingen noch den Kriegsfuror mit unabsehbaren humanitären Folgen für die gesamte Region stoppen. Einheitlich verurteilten die Regierungsvertreter der Europäischen Regierungen jüngst das militärische Vorgehen der Türkei, das tausende weitere Opfer fordert und die Sicherheitslage in der gesamten Region destabilisiert. Sie wissen dabei einen weit größeren, meist stillen, Teil der Bevölkerung hinter sich als den, der gerade fast täglich für Frieden demonstriert.

Unterstützen Sie – wo immer es Ihnen ethisch wie persönlich möglich ist – im Namen der Humanität die Stimmen der kurdischen Demokratie- und Menschenrechtsbewegung und aller Friedensaktivisten nach dem sofortigen

  • Stopp aller Kriegshandlungen und des Exports aller Kriegsmaterialien in die Türkei
  • und den Beginn von Friedensgesprächen unter der Leitung der UNO

Insbesondere möchten wir Sie bitten, die Versorgung von mehr als 100.000 Flüchtlingen, zahllosen schwerst Kriegsverletzten und -versehrten durch eine Ihnen mögliche Spende an die Hilfsorganisation Kurdischer Roter Halbmond Heyvar Sor a Kurdistane oder medico international zu unterstützen. Im Netz finden Sie leicht nähere Informationen dieser etablierten und kompetenten eingetragenen Vereine, Ansprechpartner sowie Kontakt- und Kontodaten. Aufgrund der derzeitigen hohen Belastungen können wir eventuelle Rückfragen ihrerseits nicht zeitnah beantworten, bemühen uns aber ggfs. um Klärung.

Wir bedanken uns für ihre Aufmerksamkeit