UN Bericht zu schwersten Zerstörungen und schweren Menschenrechtsverletzungen zwischen Juli 2015 und Dezember 2016 im Südosten der Türkei

Das Genfer Büro der Vereinten Nationen für Menschenrechte veröffentlichte Anfang 2017 einen Bericht mit Einzelheiten zu den Berichten schwerster Zerstörungen, Tötungen und einer Vielzahl anderer schwerwiegender Verletzungen der Menschenrechte, die zwischen Juli 2015 und Dezember 2016 im Südosten der Türkei begangen wurden, als der türkische Staat Sicherheitsoperationen durchführte, die mehr als 30 Städte und Bezirke betrafen und wo zwischen 350.000 und einer halben Million Menschen meist kurdischen Ursprungs vertrieben wurden, schreibt das Demokratische Türkeiforum e.V. (DTF), dass sich sich seit der Gründung 1990 für die Einhaltung der Menschenrechte und für Demokratie in der Türkei einsetzt und die Menschenrechtsstiftung der Türkei (TIHV) unterstützt:

http://www.tuerkeiforum.net/Schwerste_Zerstörungen_und_schwere_Menschenrechtsverletzungen_seit_Juli_2015_im_Südosten_der_Türkei

Den UN-Bericht als download in englischer Sprache finden Sie hier: OHCHR_South-East_TurkeyReport_10March2017