Vortragsreihe des Asta der Uni Bielefeld

Auch wenn die Vorstellung verbreitet ist, staatliche Repressionen gegen linkshumanistische Aktive sei ein abgeschlossenes Kapitel der Geschichte der Bundesrepublik, gibt es auch in der BRDeutschland oder in NRW staatliche Repressionen durch Regierunsverantwortliche wie IM  Reul und andere. Die Behörden arbeiten sowohl in eigener Sache, als auch in Zusammenarbeit mit ausländischen Regierungen mit diktatorischem Demokratieverständnis, um Oppositionelle einzuschüchtern und mundtot zu machen.  Die Vortragsreihe thematisiert dies von April bis Juni, hier auch als download das Programm  

Oury Jalloh: Von Polizisten ermordet, vom Staat vertuscht! Infoveranstatung mit der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh 

Mi. 18. April 18:30 Uhr, Hörsaal 2, Uni Bielefeld (Hauptgebäude) 

Repressionen gegen Mitarbeiterinnen der Flüchtlingshilfe Lippe

Mi. 16.Mai 18:30 Uhr H2

Hambacher Forst Bleibt! Repressionen gegen Aktivist*innen im Rheinischen Braunkohlerevier

Mi. 23. Mai 18:30 Uhr H2

§129b: „Mitgliedschaft oder Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland“

Do. 7. Juni 18:30 Uhr AJZ Bielefeld, Heeper Str. 132

Mythos Rechtsstaat?! Umgang mit Polizeigewalt während der G20-Proteste Attac-Aktive reichen Klage gegen Polizeieinsatz ein

Mo. 11. Juni 18:30 Uhr H2