Brief aus dem Edirne Gefängnis

Wir veröffentlichen den durch die kurdische Nachrichtenagentur ANF publizierten leicht gekürzten Brief Selahattin Demirtas an die Öffentlichkeit

https://anfdeutsch.com/aktuelles/selahattin-demirtas-wahlkampf-mit-herz-und-verstand-4276:

„Ich grüße Euch alle von Herzen. Wenn diese Nachricht verlesen wird, ist vermutlich bereits verkündet worden, dass ich für das Amt des Staatspräsidenten kandidiere, um zum Sprecher eines neuen Lebens, einer neuen Hoffnung und einer ganz neuen Zukunft zu werden. Zu allererst möchte ich mitteilen, dass ich es als große Ehre empfinde, für diese wichtige Aufgabe vorgeschlagen zu werden. Da Ihr daran glaubt, dass ich diese schwierige Mission erfüllen kann, obwohl ich mich als politische Geisel in einer Zelle befinde, wiegt die Last auf meinen Schultern noch schwerer.

Ich möchte unserem Volk und meiner Partei, der HDP, meinen tiefsten Dank dafür aussprechen, dass Ihr mir in dieser Zeit vertraut und an mich geglaubt habt. Eure Freundschaft, Eure Solidarität und Eure Unterstützung waren jeden Moment spürbar.

Sechs Millionen Menschen passen nicht in eine Zelle

Diese Haltung von Millionen Menschen, deren Herzen trotz Repression, Bedrohung und Angriffen zusammen mit meinem geschlagen haben, zeigen deutlich, dass noch keine Gefängniszelle erfunden worden ist, in die sechs Millionen Menschen hineinpassen. Seit anderthalb Jahren habe ich in dieser Zelle mit Euch zusammen Luft geholt und gelebt. Auch hier habe ich mich in Eurem Namen bemüht, die Werte Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit und Frieden zu vertreten.

Meine Verantwortung ist größer geworden, weil Eure Liebe und Euer Vertrauen trotz der ununterbrochen gegen mich geführten Verleumdungskampagnen und Beleidigungen weiterhin ungebrochen sind. Mir fällt es jetzt zu, mich unter allen Umständen Eurer Haltung gegenüber würdig zu erweisen. Ihr solltet nicht daran zweifeln, dass ich alles mir Mögliche dafür tun werde. Es ist jedoch offensichtlich, dass mir hier die Hände in erheblichem Ausmaß gebunden sind. Jetzt seid Ihr, die Jugend, die Frauen, meine Hände, mein Stimme und mein Atem.

Kein Schritt zurück, nicht einschüchtern lassen!

Mit Gewissheit wird es ein schwieriger und ungerechter Wahlkampf werden. Was die Herrschenden getan haben, verweist auf das, was sie noch tun werden. Dennoch darf kein Schritt zurückgesetzt werden. Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen. Ihr müsst Tag und Nacht von Haus zu Haus, von Straße und Straße, von Dorf zu Dorf unterwegs sein. Nicht von mir sollt Ihr den Menschen erzählen, sondern von der Schönheit eines neuen Lebens. Ihr müsst erzählen, wie schön es sein wird, im Frieden zusammen, geschwisterlich und gleichberechtigt zu leben.

Dem ausgebeuteten Arbeiter, dem verzweifelten Landwirt und dem Geschäftsbesitzer, der seinen Laden abschließt, ohne ein Geschäft gemacht zu haben, müsst Ihr geduldig und in aller Ruhe erklären, dass die Lösung seiner Schwierigkeiten bei der HDP zu finden ist. Ihr müsst allen verdeutlichen, dass die Wunden der von Gewalt betroffenen Frauen, der ausgebeuteten Natur, der Opfer der Entlassungen und der Unschuldigen in den Gefängnissen nur mit uns heilen werden. Ihr müsst die Kurden, die Aleviten, die Armenier, die Sunniten, die Tscherkessen, die Araber, die Bulgaren, die Roma und alle, die missachtet, alltäglich beleidigt und nicht wie gleichberechtigte Bürger behandelt werden, davon überzeugen, dass sie ihren gekränkten Stolz und die ihnen geraubten Rechte nur mit uns zusammen zurückgewinnen können. Alle sollen von Euch noch einmal hören, dass der Kreislauf von Diebstahl, Plünderung, Korruption, Profit und Schmiergeldern nur mit uns gebrochen werden kann.

Wen unterstützt ihr im zweiten Wahlgang?

An diesem zeitlich sehr kurzem Wahlkampf müssen sich restlos alle aktiv beteiligen. Ich werde mich entsprechend meiner eingeschränkten Möglichkeiten darum bemühen, Euch von hier aus zu unterstützen. Ihr werdet sehen, die schönste Überraschung bei den Wahlen am 24. Juni werden wir sein. Auf die Frage, wen Ihr im zweiten Wahlgang unterstützen werdet, solltet Ihr voller Selbstbewusstsein antworten: ‚Auch im zweiten Wahlgang werden wir Demirtaş unterstützen, und wen unterstützt ihr?‘ Daran müsst ihr glauben, dann schaffen wir es. Versäumt es während der Wahlkampagne nicht, Euch auch den Anhängern aller anderen Parteien zuzuwenden. Von der CHP, AKP, MHP, der IYI-Partei bis zur Saadet-Partei und Hüdapar, die Wähler aller Parteien sind unsere Geschwister. Tut alles, was Euch möglich ist, um die Polarisierung zu beenden, die unser gesellschaftliches Leben zur Hölle macht. Das ist für uns noch wertvoller als ein Wahlsieg. Vergesst das nie und geht keinesfalls auf Provokationen ein.

Bereitet Euch fröhlich und begeistert auf einen Sieg am 24. Juni vor. Um die Türkei weiter zu bringen und ein Leben in Sicherheit, Ruhe, Frieden und Wohlstand zu begründen, bewegen wir uns entschlossen und überzeugt auf die Regierungsverantwortung zu. Um allen 80 Millionen dienen zu können, fordern wir von 55 Millionen Wählerinnen und Wählern einen entsprechenden Auftrag. Wir haben Selbstvertrauen. Ich möchte, dass alle sich sicher sind, dass wir Hand in Hand mit der Bevölkerung eine großartige Demokratie aufbauen können.

Koalition der Unterdrückten

Alle anderen Parteivorstände, die sich scheuen, Seite an Seite mit uns zu stehen, die uns ignorieren und uns an der Wahlhürde scheitern lassen wollen, werden sich für ihre Haltung schämen. Es wird ihnen peinlich sein, denn die HDP, die sie ausgegrenzt haben und vernichten wollten, hat bereits ein unschlagbares Bündnis mit den Unterdrückten geschlossen. Gegen zwei merkwürdige Koalitionen gibt es nur eine wirkliche Alternative, und das ist die HDP.

Ich lade alle dazu ein, sich mit Herz und Verstand am Wahlkampf zu beteiligen und dafür zu sorgen, dass aus den Wahlurnen Hoffnung und der Sieg hervorgehen werden. Wir werden gewinnen, wir werden auf jeden Fall gewinnen. Glaubt daran und lasst es uns tun. Im Namen aller meiner politischen Freundinnen und Freunde in den Gefängnissen übermittele ich Euch meine tiefe Liebe und meinen Respekt.“