Glaubensfreiheit und politische Opposition gehört dazu

Bundeskanzlerin Merkel weist Staatspräsident Erdogan vor Journalisten unmissverständlich darauf hin, dass Gewaltenteilung und Meinungsfreiheit, Opposition und gesellschaftliche Vielfalt zu einem demokratischen Staat gehören. Sie schlägt vor, OSZE Beobachter an dem Referendum zur Verfassungsänderung teilnehmen zu lassen und versichert dem türkischen Volk, dass der islamische Glauben in der Bundesrepublik respektiert und toleriert wird, nicht jedoch islamistischer Terror. Von einer Wiederaufnahme der einseitig beendeten Friedensgespräche mit der PKK war gegenüber den Journalisten keine Rede.  Über Inhalte ihrer Gespräche mit Vertretern der Opposition von CHP und HDP in der deutschen Botschaft wurde nichts bekannt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-mahnt-recep-tayyip-erdogan-zur-einhaltung-der-meinungsfreiheit-an-a-1132907.html