Ein Brief aus Diyarbakır

Dieser Brief wurde heute aus Diyarbakır gesendet. Mit Erlaubnis des / der EmpfängerIn dürfen wir diesen hier veröffentlichen.

Hallo Freunde,
Seit einer Stunde haben wir wieder eine Internetverbindung. Daher will ich schnell schreiben, bevor sie wieder weg ist.
In Diyarbakır gibt es seit ca. 6 Tagen keine Internetverbindung. Zwischendurch hatten wir in den Abendstunden eine Internetverbindung, aber seit 1 – 2 Tagen gibt es auch das nicht mehr.
Durch die Verhaftung von Frau Gültan und Herrn Firat sind die Menschen sehr aufgebracht, dürfen aber keinen Widerstand zeigen.
Zur Zeit ist nicht nur das Rathaus an sich gesperrt, auch die Zufahrtswege sind gesperrt. Fast die gesamte Stadt ist von Wasserwerfern umgeben. Müllsäcke liegen auf dem Boden, da die Mitarbeiter der Stadtreinigung nicht durchgelassen werden. Lediglich eine Gruppe von Beamten werden hineingelassen. Aufgrund der am Vortag suspendierten ÄrztInnen, gibt es große Versorgungsprobleme in Krankenhäusern. Den PatientInnen geht es dadurch sehr schlecht.
Staatliche Verkehrsmittel fahren seit sechs Tagen nicht. In den Schulen gibt es keine Lehrer mehr.
Kreditkartenleser funktionieren nicht. Unternehmer stecken in Schwierigkeiten. Die Apotheker können durch die fehlende Internetverbindung keine Medikamente herausgeben.
Im Straßenverkehr herrscht völliges Chaos, da die Hauptstraßen komplett gesperrt sind.
Kurz gesagt: So ist die Situation in Amed.
Bei Euch ist die Situation auch nicht besser, wie ich höre. Unsere Kommunikationswege sind eingeschränkt. Manchmal höre ich Nachrichten erst einige Tage später.
Nichtsdestotrotz müssen wir reagieren. Hierzulande herrscht ein erschreckendes Alleinsein – Gefühl. Letzte Woche war ich in Şırnak und Cizre. Es fällt mir sehr schwer, darüber zu sprechen, was ich dort sah. Offen gesagt, weiß ich nicht, ob ich Euch nochmal schreiben können werde, oder nicht.
Viele Grüße an Euch alle,


„Merhaba Arkadaşlar,
1 saat önce internet geldi, hızla yazmak istedim, çünkü tekrar gidebilir.
Diyarbakırda Yaklaşık 6 gündür internet yok, bazen akşamları ara ara geliyordu, son 1-2 gündür o da yok.
Gültan Hanım ve Fırat Beyin tutuklanmasına insanlar çok tepkili. Ama tepkiyi bile göstermek mümkün değil.
Şuan sadece belediye değil, belediye önüne giden tüm yollar kesilmiş durumda, neredeyse tüm şehir TOMAlarla çevrilmiş halde.
Çöpler yerlerde, 6 gündür toplanamadı, belediyeye işçiler alınmıyor, çalışanların ufak bir grubu memur statüsündekiler girebiliyorlar.
Önceki gün görevden alınan doktorlardan dolayı hastanelerde çok sıkıntı var, hastalar perişan halde. Belediye otobüsleri 6 gündür çalışamıyor. Okullarda öğretmen yok. Pos cihazları çalışmıyor, esnaf da sıkıntıda. Eczaneler internet olmadığı için ilaç veremiyor…
Trafikte tam bir kaos var, çünkü ana yolların çoğu kapatılmış durumda.
Kısaca Amedde durum budur
Oralarda da iyi değil duyuyorum (haberleşme ağımız kısıtlı), bazen olanları birkaç gün sonra duyuyorum, ama yine de ses çıkarmamız gerekiyor. Burada korkunç bir yalnızlık duygusu da hakim.
Geçen hafta Şırnak ve Cizredeydim, gördüklerimi anlatmak bile çok zor geliyor.
Açıkçası sizlere tekrar yazıp yazamayacağımı bile bilmiyorum…
Hepinize sevgiler“